Sport

Blue-Emu Maximale Schmerzlinderung 400

Zusammenfassung: William Byron legte nach dem Neustart in der Verlängerung einen soliden Lauf hin und gewann das Frühjahrsrennen in Martinsville.

Martinsville, Virginia. Das erste Nachtrennen der NASCAR Cup Series auf dem Martinsville Speedway war für Hendrick Motorsports ein Kinderspiel, bis eine späte Warnung das Rennen in die Verlängerung zwang.

Aber William Byron überlebte den letzten Neustart und den Rundenfehler mit der weißen Flagge und gewann am Samstagabend das Blue-Emu Maximum Pain Relief 400 auf der 0,526 Meilen langen kurzen Strecke.

VERBINDUNG: Offizielle Ergebnisse | Fotos auf der Strecke

Byron führte 212 von 403 Runden an. Teamkollege und Pole-Halter Chase Elliott führte die ersten 185 Strecken an, und Hendrick Motorsports übertraf in Martinsville einen Vorsprung von 10.000 Runden und wurde damit die erste Cup-Organisation, die auf einer einzigen Strecke eine so große Anzahl erzielte.

Am Ende von zwei Runden Verlängerung überquerte Byron die Ziellinie 0,303 Sekunden vor dem zweitplatzierten Joey Logano, der in der letzten Kurve nicht nahe genug an Byrons Nr. 24 Chevrolet herankommen konnte, um den Sieg zu holen.

Byron, der am Donnerstagabend auch die NASCAR Camping World Truck Series gewann, war der erste Fahrer, der in dieser Saison zwei Rennen gewann. Der Pokalsieg am Samstagabend war sein erster Sieg in Martinsville und sein vierter seiner Karriere.

Zusammen mit seinen Eltern in der Box widmete Byron das gesamte Rennen dem Sieg seiner Mutter.

„Als diese letzte Warnung herauskam[für Todd Gilliland, der in Runde 393 gegen die Wand in Kurve 4 prallte]dachte ich:

MARTINSVILLE, VA – APRIL 09: William Byron, Fahrer des #24 Chevrolet RaptorTough.com, wird von seiner Mutter Dana Byron und seinem Vater Bill Byron nach dem Gewinn der NASCAR Blue-Emu Maximum Pain Relief 400 Cup Series auf dem Martinsville Speedway am 09. April beglückwünscht , 2022 in Martinsville, Virginia.  (Foto von Jared S. Tilton/Getty Images) |  Getty Images

Jeder hinter uns wird ein Boxenstopp sein“, sagte Byron. „Zum Glück sind wir draußen geblieben – wir waren aggressiv. Wir hatten das Gefühl, wir könnten die Reifen neu starten und alles wäre gut.

„Hinter dir steht einer der aggressivsten Jungs von Logano. Ich habe die Reifen in (Kurven) 3 und 4 (in der Runde mit der weißen Flagge) gerüttelt und den Boden offen gelassen, aber es geschafft, den Ausgang irgendwie zu blockieren, um (die Kurve) gut herauszukommen.

„Das ist für meine Mutter. Letztes Jahr hatte sie an diesem Wochenende einen leichten Schlaganfall und es wurde Hirntumor diagnostiziert. Sie hier zu haben bedeutet viel und es war ein verrücktes Jahr, aber es geht ihr großartig und ich danke allen für die Unterstützung. Es schien mir, als würde sie mit mir dorthin gehen. Es ist großartig, sie hier zu haben, und ich werde es definitiv genießen.”

UHR: Byron begeistert nach dominierendem Sieg

Logano hatte nach dem Rennen gemischte Gefühle. Ein starker Lauf auf dem zweiten Platz war erfreulich, aber es war der zweite Platz, nicht der erste, und verlängerte seine Siegesserie auf 37 Rennen.

„Der letzte Neustart war in der ersten Reihe“, sagte Logano. „Das kann man verlangen. Wurde für den zweiten Platz freigegeben und Willy hat (Kurve) 4 irgendwie vermasselt und mich an ihn herangelassen, und er hat wirklich gute Arbeit geleistet, um die Bremsen zu überprüfen … Er hat getan, was er tun musste, und mich irgendwie hinter sich gedrängt und ich konnte nicht in die Kurve beschleunigen und so nah dran sein, wie ich brauchte, um 3 runterzukommen, um das alte Hit and Run zu machen.

„Konnte ihn nicht erreichen, aber sein Eintritt in die Ecke war auch sehr stark, was ihm meiner Meinung nach erlaubte, dort ziemlich stark einzudringen. Insgesamt schnitt der Shell-Pennzoil Mustang gut ab. Ich hasse es einfach, so nah am Sieg zu sein und es nicht zu erreichen. Aber große Gläser heute und es sticht einfach. Der zweite nervt manchmal einfach, das ist alles.

Austin Dillon wurde hinter Logano Dritter, während Ryan Blaney und Ross Chastain Vierter bzw. Fünfter wurden.

Kurt Busch, Kyle Busch, Arik Almirola, Chase Briscoe und Elliot komplettierten die Top Ten. Elliott führt die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Blaney an. Byron ist Dritter mit 12 Punkten Rückstand.

Elliott gewann die ersten beiden Etappen, aber Byron gewann das Offroad-Rennen während der zweiten Etappenpause mit Vorsicht und blieb 118 Runden vorne, bis er während eines Stoppzyklus mit grüner Flagge in der Mitte der letzten Etappe in die Boxengasse einfuhr.

Blaney hielt fünf Runden lang den ersten Platz, bevor er seinen letzten Stopp einlegte, und Byron eroberte die Führung zurück, als Blaney in Runde 308 in die Boxengasse einbog.

Nach Abschluss des Zyklus mit grüner Flagge gab NASCAR eine dritte Warnung des Rennens heraus, als Denny Hamlins schlecht gehandhabtes Auto in der Boxengasse zum Stehen kam. Byron behielt nach einem anschließenden Neustart in Runde 325 die Kontrolle über das Rennen, wobei Austin Dillon Joey Logano für die zweite Position überholte.

Es war die letzte gelbe Flagge vor der letzten Warnung in Runde 393. Nur vier Verwarnungen – zwei wegen Pausen – waren die wenigsten bei einem Cup-Rennen in Martinsville seit 1997. Erneut wurde das Rennen am Samstag von 500 Runden auf 400 Runden verkürzt. .

Das nächste in der Cup-Serie wird nächsten Sonntag (19 Uhr ET auf FOX, PRN und SiriusXM NASCAR Radio) das zweite Offroad-Rennen auf dem Bristol Motor Speedway sein. Logano gewann das erste Turnier im Jahr 2021.

HINWEIS: NASCAR-Inspektion ohne Probleme in der Cup-Garage abgeschlossen und bestätigt, dass William Byron der Gewinner des Rennens war. Ford Stewart-Haas Racing Nr. 10 Ford Arik Almirola und Nr. 43 Chevrolet Petty GMS Motorsports Eric Jones werden zur weiteren Inspektion zum NASCAR R&D Center zurückgebracht, was nicht ungewöhnlich ist.

About the author

m-admin

Leave a Comment