Wissenschaft & Technik

Apple-Abonnement-iPhones könnten dazu beitragen, die Kühlverkäufe zu decken

Diejenigen, die der Idee eines iPhone-Abonnements skeptisch gegenüberstehen, mögen argumentieren, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass Apple es für den Verbraucher lohnenswert machen kann. Derzeit behalten iPhones ihren Wert sehr gut bei, sodass diejenigen, die regelmäßig aufrüsten möchten, ihr altes Telefon verkaufen können, um ein Upgrade auf ein neues teilweise zu finanzieren. Aber hier gilt es einiges zu beachten.

Erstens könnte je nach Preis des Apple-Abonnements der Status Quo wertbeständiger gebrauchter iPhones gestört werden. Anstatt zu eBay zu gehen und ein gebrauchtes iPhone für 70 Prozent des ursprünglichen Preises zu kaufen, können die Verbraucher nichts im Voraus bezahlen und erhalten monatlich ein brandneues iPhone mit dem, was Apple vorbereitet hat.

Telsyte-CEO Foad Fadaghi.

Telsyte-CEO Foad Fadaghi.

Zweitens wird Apple, wie Herr Fadaghi betonte, versuchen, einige der Vorteile des Besitzes und des Verkaufs von iPhones einem Publikum zugänglich zu machen, das sich möglicherweise nicht die Mühe machen möchte, Käufer zu finden. Wenn die Abonnenten alle 12 Monate ein neues iPhone bekommen, könnte Apple die monatlichen Kosten deutlich niedriger ansetzen als den Einzelhandelspreis geteilt durch 12, weil es Geräte für ein Jahr zur Aufarbeitung und zum Wiederverkauf zurückbringt.

Und drittens wird Apple sicherlich zunächst seine größten Fans und Käufer hochwertiger Geräte ansprechen. Leute, die das teuerste iPhone kaufen und oft upgraden. Für diesen Verbraucher wird Apple mehr Spielraum haben, um Kosten einzusparen, und Elemente wie einfaches Telefon-Recycling und zusätzlicher Komfort werden überzeugender sein. Denken Sie daran, dass Streaming-Dienste auf lange Sicht nicht unbedingt billiger sind als der Kauf der gewünschten Medien, aber sie sind bequemer, erfordern weniger Anfangsinvestitionen und sind zur dominierenden Form der Medienverteilung geworden.

„Es ist möglicherweise sehr attraktiv für die Benutzer, nicht mit der Tatsache aufzulegen, dass sie das Mobilteil nicht in einem Jahr bekommen werden“, sagte Fadaghi und fügte hinzu, dass das Hinzufügen von mehr Hardware es Apple ermöglichen könnte, den Preis zu verbessern. noch besser im Vergleich zum UVP.

„Es wäre sinnvoll, wenn Apple das ganzheitlich betrachtet, vielleicht sogar ein Abonnement für Smartphones, Smartwatches und Dienste gleichzeitig und Smart Glasses auf die Linie bringt.“

Wird geladen

Apples möglicher Übergang zu Abonnement-Hardware könnte die Telekommunikation in eine schwierige Lage bringen. Der Zielkunde für den Dienst wäre ein teurer, leicht zu findender Dienst, der die Telekommunikation wahrscheinlich nicht verändern wird, sobald er einmal gesperrt ist, was bedeutet, dass Telstra und Optus gerne mit Apple zusammenarbeiten und ein bevorzugter Anbieter werden würden.

Aber auf der anderen Seite verfügen alle neuen iPhones über eSIM-Medien, was den Umgang mit Telekommunikation außerhalb von Apples Ökosystem weitgehend überflüssig machen könnte.

„Generell ist es sinnvoll, dass Apple versucht, sich so weit wie möglich von Anbietern zu lösen“, sagte Fadaghi.

“Bei Apple wird seit langem gemunkelt, dass es versuchen wird, die Telekommunikation unter dem Deckmantel der Verbesserung der Benutzererfahrung zu kürzen.”

Erhalten Sie jeden Freitag Neuigkeiten und Rezensionen zu Technologie, Gadgets und Spielen in unserem Tech-Newsletter. Hier registrieren.

About the author

m-admin

Leave a Comment