Sport

Vier Beobachtungen zum 1:0-Sieg des FC Bayern München gegen Augsburg

Die Bayern kämpfen weiter

Ich werde dies mit der Feststellung einleiten, dass mehrere Schlüsselspieler, die kürzlich von einer Verletzung zurückgekehrt sind, eine Rolle in diesem Kampf spielen könnten, aber Bayern München hat in einer beträchtlichen Anzahl von Spielen nicht gut gespielt. Die Rückkehr von Leon Goretzka und Alphonso Davies ist sehr ermutigend, aber die Bayern sind immer noch verstimmt. Unmittelbar nach der schrecklichen Leistung gegen Villarreal dachten viele, dass die Bayern gegen Augsburg das Ruder herumreißen könnten, aber stattdessen sahen wir … eine weitere schlechte Leistung. Erst mit Alphonso Davies und Marcel Sabitzer in der zweiten Halbzeit gewannen die Bayern an Schwung und Energie.

Und ehrlich gesagt, wenn die Fußballgötter den Bayern nicht ein unglückliches Handspiel gegen Augsburg beschert hätten, hätte es in einem weiteren Nullspiel für die Bayern enden können. Zum Glück haben wir Robert Lewandowski, der den Elfmeter schießt. Letztendlich stellt sich die Frage: Warum kämpft Julian Nagelsmann so hart um die Bayern und warum stellen sich die Spieler nicht auf Nagelsmann ein? Wir alle wissen, dass er nicht sofort Hansi Flick sein würde, aber ich glaube, keiner von uns hat angesichts der individuellen Talente, aus denen diese Mannschaft besteht, mit einem so deutlichen Rückgang des Gesamtspiels und der Qualität der Bayern gerechnet.

Bayerns Tor erweckt das Biest

Die Bayern spielten in der ersten Halbzeit mit einem nicht vorhandenen 0,2xG und setzten diesen Trend in der zweiten Halbzeit fort. Dann geschah das Außergewöhnlichste. Nachdem die Bayern bei einem schlechten Handspiel in Augsburg einen Elfmeter erzielten, der Augsburg zur Eröffnung zwang, sahen die Bayern genauso aus wie die alten Bayern.

Joshua Kimmich warf unglaubliche Pässe, Jamal Musiala zeigte seine außergewöhnlichen Fähigkeiten, die (wir denken bei Slack Chat BFW) eine Kombination aus Thomas Mullers Körperbau und Franck Riberys Ballhandhabung und Ausweichfähigkeit ist. Es gibt kaum einen anderen Spieler als Ribéry, der Musialas wahnsinnige Fähigkeit, den Ball auf engstem Raum zu bewegen, erklären könnte, und es zeigte sich wieder.

Wenn ein Tor reicht, um die Bayern aufzuwecken, warum haben wir dann nicht früher getroffen? Ich scherze, aber es war eigentlich ziemlich seltsam, die Bayern direkt nach dem Elfmeter von Lewandowski so spielen zu sehen, wie wir es erwartet hatten. Als hätte man einen Schalter umgelegt und sie eingeschaltet. Nagelsmann muss dafür Verständnis haben. sofort in Vorbereitung auf das entscheidende Spiel der Bayern gegen Villarreal am Dienstag in der Allianz Arena.

Dorsh-Tag

Mann, erzähl mir von der bösartigen Vorstellung. Niklas Dorsch war Mann des Spiels für die Meile. Der Typ war überall, überallhin, allerorts und er hätte Augsburg beinahe den zweiten Sieg gegen Bayern München vermacht. Aus irgendeinem Grund scheint mir, dass Bayerns Ablehnung von Dorsch dazu führen könnte, dass dort, wo er sitzt, ein Feuer entzündet wurde. Dorsch ausmanövrierte und ausmanövrierte alle auf dem Platz in fast jeder Hinsicht, auch ein lebensrettender Schuss im Strafraum gegen Ende des Spiels, der Augsburg einen Hoffnungsschimmer gab. Es bleibt abzuwarten, ob die Bayern die richtige Entscheidung getroffen haben, so früh zu Dorsch zu wechseln, aber Dorsch hat gezeigt, welche Qualität er im Alter von 24 Jahren noch hat, also sollte Augsburg hoffen, dass er in vielen zukünftigen Spielen so abschneiden kann.

Müller bricht den Rekord

Als letzte und schnelle Ansage: Thomas Müller hat geschafft, was nur Oliver Kahn und Manuel Neuer geschafft haben, nämlich seinen 300. Bundesliga-Sieg. Müller wird nicht nur der erste Feldspieler der Bundesliga-Geschichte, dem dieses Kunststück gelingt, sondern auch der erste, dem dies mit derselben Mannschaft gelingt. Wie Sie sich vielleicht erinnern, feierte Manuel Neuer mit Schalke 04 und Kahn mit Karlsruhe eine Reihe von Siegen. Herzliche Glückwünche, Müller!

About the author

m-admin

Leave a Comment