Sport

Rückblick auf den MLB-Eröffnungstag 2022: Yankees, Tigers gewinnen zur Halbzeit; Padres verlieren eine weitere gescheiterte Wette

Am Freitag veranstaltete die Major League Baseball den (zweiten) Eröffnungstag der Saison 2022. Nachdem am Donnerstag 14 Teams ihre ersten Spiele bestritten hatten, eröffneten am Freitag die restlichen 16 Mannschaften der Liga. Die Yankees genossen ihr Jahr 2022 auf dem Spielfeld (nachdem sie keinen Verlängerungsvertrag mit Aaron Judge erzielt hatten) und schlugen die Red Sox in 11 Innings, wobei Josh Donaldson ein einziges Tor erzielte. Auch die Phillies, Dodgers, Blue Jays, Giants und Races starteten mit Siegen in die Saison.

Und für die zweite Nacht in Folge laufen die Diamondbacks Gefahr, ohne Treffer zu bleiben. Der Linkshänder der Padres, Shawn Manea, hielt Arizona sieben Innings lang draußen, aber David Peralta verletzte ein No-Hit-Gebot gegen Reliever Tim Hill und begann das achte Inning.

Hier ist die vollständige Ergebnistabelle vom Freitag:

Zeitplan für den MLB-Eröffnungstag, Ergebnisse

  • FINALE (11): Yankees 6, Red Sox 5 (Box Score)
  • FINALE: Tigers 5, White Sox 4 (Box Score)
  • FINALE: Phillies 9, A’s 5 (Box Score)
  • FINAL: Strahlen 2, Orioles 1 (Box)
  • FINALE: Dodgers 5, Rockies 3 (Box Score)
  • FINALE: Mariners 2, Twins 1 (Box Score)
  • FINALE (10): Giants 6, Marlins 5 (Box Score)
  • FINALE: Mets 7, National 3 (Boxen)
  • FINALE: Blue Jays 10, Rangers 8 (Box Score)
  • FINALE: Braves 7, Reds 6 (Box Score)
  • FINALE: Astros 13, Angels 6 (Box Score)
  • FINALE: Padres 3, Diamondbacks 0 (Box Score)

Und nun zu den Schlussfolgerungen der Freitagsaktion.

Padres flirten mit einem anderen Nein-Nein

Der Linkshänder der Padres, Shawn Manea, der erst letztes Wochenende im Rahmen eines Vier-Spieler-Vertrags mit den Oakland Athletics erworben wurde, blieb am Freitagabend über sieben Innings ohne Treffer gegen die Diamondbacks. Leider kassierte Maneas Ersatzhelfer Tim Hill ein Single gegen David Peralta oder den ersten Schlagmann, dem er im achten Inning gegenüberstand.

Wenn Hill (und der Rest des Padres Bullpen) ein Nein-Nein beenden würden, wäre es das zweite in der Geschichte der Padres-Franchise. Der erste wurde zufällig erst letzte Saison von San Diegos erwartetem Samstagsstarter, Rechtshänder Joe Musgrove, geworfen. (Musgrove hat die Texas Rangers am 9. April letzten Jahres, vor fast einem Jahr, aus der Hit-Kolonne herausgehalten.)

Die Padres hielten die Diamondbacks am Donnerstagabend für mehr als sechs Innings aus der Schlagsäule heraus, bevor Arizona sich erholte und bei Seth Beers Homerun gewann.

Donaldson und die Yankees retteten Cole

Das war kein sehr guter Start für Gerrit Cole. Das Yankee-Ass und amtierende Zweitplatzierte Cy Young gab drei Runs gegen den Rivalen Red Sox auf, bevor er am Freitag einen Strikeout verzeichnete, einschließlich eines zwei Runs hohen Homeruns gegen Rafael Devers. Cole beruhigte sich und fuhr vier Innings, und Homeruns von Anthony Rizzo, Giancarlo Stanton und DJ LeMahier schickten das Spiel in zusätzliche Innings.

Am Ende des 11. Platzes bescherte Neuzugang Josh Donaldson seinem Team den Sieg, indem er einen Single in der Mitte erzielte und einen Autorunner vom zweiten Platz erzielte. Es war New Yorks erster Sieg am Eröffnungstag seit 1957.

“Die Widerstandsfähigkeit des Teams wird zu guten Ergebnissen in der Zukunft führen”, sagte Donaldson nach dem Spiel. “… Etwas Widerstandsfähigkeit zu zeigen, sich zu wehren und durchzuhalten – Gesamtsieg für das Team, der Bullpen hat großartige Arbeit geleistet – hoffentlich führt das zu großartigen Ergebnissen für die Zukunft.”

Nach Coles kurzem Start hielten sieben Yankee-Reliefs die Red Sox bei zwei Läufen in sieben Innings, und einer der beiden wurde im 10. Inning zum Autorunner. Bostons Bullpen wurde für drei Läufe in fünf Innings markiert, und das war, als Garrett Whitlock ohne allzu große Probleme durch seine ersten beiden Innings fuhr.

Scherzer durch Bank-Zwischenfall getrübt

Max Scherzer gab am Freitag gegen seinen alten Verein, die Nationals, sein Debüt für die Metz. Leider ist sein Anfang möglicherweise nicht das, was die Leute aus dem Spiel mitnehmen.

Im fünften Inning wurde Mets Shortstop Francisco Lindor von Steve Cishek an den Helm geschlagen. Lindor stürzte, Bänke und Koppeln wurden geräumt, und der New Yorker Manager Buck Showalter gehörte zu den am stärksten betroffenen Mets-Mitarbeitern. Suchen:

Lindor war aus dem Spiel und die Schiedsrichter kickten Cishek raus. Es ist erwähnenswert, dass Lindor der vierte Mets-Spieler wurde, der in dieser Serie getroffen wurde.

Übrigens leistete Scherzer seinen Beitrag, verzeichnete einen Qualitätsstart, warf sechs Innings und erlaubte drei Läufe bei drei Treffern und einem Spaziergang. Er schlug auch sechs Schlagmänner aus und warf 53 seiner 80 Schlagfelder.

Rangers feuern auf Berrios, aber Blue Jays kehren zurück

Vor dem Lockout unterschrieben die Blue Jays den Rechtshänder Jose Berrios. . Hier kann alles nur besser werden. Am Freitag markierten die Rangers Berrios an seinem Eröffnungstag für vier Läufe und er verzeichnete nur einen Strikeout. Sechs der sieben Schläger, denen Berrios gegenüberstand, schafften es bis zur Basis. Dazu gehört auch Gastgeber Homer Brad Miller.

Ich denke, die gute Nachricht ist, dass Berrios nicht den schlechtesten Start in den Eröffnungstag in der Geschichte von Blue Jays hatte. Mark Bomback hält diese Unterscheidung. Er ließ sechs Runs zu und verzeichnete 1982 nur einen Strikeout gegen die Brewers. Drei Jahre zuvor war Tom Underwood am Eröffnungstag mit neun Läufen in nur 1 2/3 Innings belastet worden. In der Geschichte Torontos gab es mehrere stinkende Eröffnungstage.

Trotzdem erholten sich die Blue Jays und gingen auf dem Weg zu einem 10-8-Sieg im sechsten Inning in Führung.

Dies ist die zweite Saison in Folge, in der sich die Rangers in einem Eröffnungstagsspiel befinden, in dem ein Starterspieler aus der ersten Halbzeit nicht weiterkommen kann. Letztes Jahr erlaubte der texanische Rechtshänder Kyle Gibson fünf Läufe, während er nur einen aufzeichnete. Viel mehr Spaß, wenn Sie am Ende des Tages den Eröffnungstag schlagen.

Ray Strong im M-Debüt

Robbie Ray, der aktuelle Gewinner des Cy Young Award der American League, gab am Freitag sein Debüt für die Mariners, Monate nachdem er einen Fünfjahresvertrag über 115 Millionen US-Dollar unterzeichnet hatte.

Ray wurde beauftragt, die Gemini-Aufstellung zu schließen, und hatte Erfolg. Dabei war er der vierte Pitcher aus Seattle in der Franchise-Geschichte, der am Eröffnungstag sieben Innings warf und einen oder weniger Runs zuließ. nach Angaben des Vereinssich einer Gruppe anzuschließen, zu der Felix Hernandez (der dies in seiner illustren Karriere fünf Mal getan hat), Randy Johnson und Mike Moore gehören.

Rays Gesamtlinie führte dazu, dass er drei Hits und vier Walks ablehnte. Er schlug auch fünf Teige aus. Er steht vor seinem nächsten Start am kommenden Mittwoch auf der Straße gegen die White Sox in einer möglichen Vorschau auf die Playoffs.

Phillies Dienstplan erfüllt die Erwartungen

Die Phillies gaben in der Nebensaison viel Geld aus, um Kyle Schwarber und Nick Castellanos zu verpflichten, um die Aufstellung um Bryce Harper zu verbessern. Es ist noch zu früh, um diese Züge zu beurteilen, aber im ersten Spiel gegen die Athletics sahen sie klug aus.

Philadelphia landete 11 Treffer und hatte neun Runs, darunter mehrere gegen A’s Starter Frankie Montas am Freitagnachmittag. Die fünf besten Hitter der Phillies – Schwarber, J.T. Realmuto, Harper, Castellanos und Reece Hoskins – kombiniert mit sieben Hits, sechs Runs und vier Walks.

Schwarber erlangte sogar Anerkennung, nachdem er bei seinem ersten At-Bat in der Stadt einen Homerun erzielt hatte:

Die Phillies werden ihre Drei-Spiele-Serie mit den Athletics am Samstag fortsetzen.

Wohenende

Am zweiten Tag der MLB-Saison gewannen drei Teams in Folge und simulierten am Eröffnungsabend einen Diamondbacks-Sieg.

Die Tigers folgten den White Sox am Ende des sechsten Innings mit 3: 0 und im achten um zwei. Detroit glich nach Miguel Cabreras Single aus. Die Tigers gewannen das Spiel dann auf dem neunten Platz, wobei Eric Haase den entscheidenden Homerun erzielte und Javier Baez nach einem Triple des Neuzugangs Austin Meadows denkwürdigerweise die Siegesserie festhielt.

Wir haben die Yankees in einem anderen Untertitel behandelt, aber dank Josh Donaldson haben sie die Red Sox in den Extras geschlagen.

Dann waren da noch die Giants, die im neunten Inning gegen die Marlins einen Vorsprung von zwei Runs verspielten. San Francisco wird Tyro Estradas Homerun-Statisten erzwingen. Austin Slater traf dann gegen Darin Rufu am Ende des 10. zum Sieg.

About the author

m-admin

Leave a Comment