Unterhaltung

Hikmet Taşdemir, der „Bösewicht“ von Yeşilçam: Untreue wird begangen!

Hikmet Taşdemir, der mit den Charakteren „Gaddar Kerim“ im Film „Fearless Coward“, „Ari from Mardin“ in „Our Hope Şaban“ und „Cibil Halil“ in „Tatar Ramazan“ in Erinnerung blieb, hörte schließlich mit der Schauspielerei auf, nachdem er eine Rolle übernommen hatte in der TV-Serie “Back Streets”. .

Taşdemir, der seit 50 Jahren in Silivri lebt, erklärte, er wolle nicht handeln. Hikmet Taşdemir sagte, dass sie in der Kinobranche nicht mehr respektiert werden.

“ICH BIN DIE FIST, NIE ERWÄHNT!”

Taşdemir erklärte, dass Yeşilçam-Schauspielern gegenüber nicht loyal seien, sagte Taşdemir: „Es gibt keinen Respekt in der heutigen Kinoindustrie. Weder Schauspieler noch legendäre Regisseure werden so respektiert wie wir. Unsere sehr wertvollen Regisseure, Arif Memduh Ün, Natuk Baytan, Osman Fahir Seden, Kartal Tibet , Remzi Jöntürk… Es wäre schade, wenn ich vorbeigehen würde, ohne die Namen zu nennen, möge Gott mir gnädig sein.” genannt.

Hikmet Taşdemir, der sagte, dass die Schurkenfiguren im Kino die Hauptdarsteller hervorheben, sagte: “Wer bist du, was wärst du, wenn wir es nicht wären! Haben sie es an ihrem Todestag erwähnt?” die Sätze verwendet.

„ICH BIN GEGEN CÜNEYT ARKIN“

Die Schauspielerin, die sagte, dass sie von Cüneyt Arkın beleidigt sei, mit dem sie viele Jahre dieselben Sets geteilt habe, sagte, dass sie ihn gebeten habe, einen befreundeten Journalisten zu interviewen, und dass er sehr verärgert sei, weil er diese Bitte abgelehnt habe.

Taşdemir erklärte, dass er Cüneyt Arkıns Buch aus diesem Grund nicht gelesen habe, und sagte: „Er mochte mich angeblich sehr. Er hätte meine Bitte nicht verletzen sollen.“ genannt. Über Arkıns Kommentare in seinem Buch, in denen er Orhan Gencebay als „Arabeskenkünstler“ bezeichnete, sagte Hikmet Taşdemir: „Ich habe in 10 Filmen mit ihm und in 5 Filmen mit Orhan Gencebay gespielt. Selbst wenn er etwas gesagt hat, gebe ich ihm die Schuld .” machte die Aussage.

“ICH VERLOR MEINE 56-JÄHRIGE FRAU, MEIN SOHN KOMMT NICHT ZUR BEERDIGUNG”

Schauspieler Hikmet Taşdemir erklärte, dass er auch in seinem Privatleben eine große Zerstörung erlebt habe und teilte mit, dass er kürzlich seine 56-jährige Frau Rafiye Taşdemir verloren habe und dass er sich selbst die Schuld für den Tod der Mutter seines Sohnes gebe.

Taşdemir sagte: „Meine Frau hatte die Alzheimer-Krankheit. Mein Sohn sagte: ‚Wenn er bei mir wäre, wäre er nicht gestorben.’ „Aber kann er sich so um meine Frau kümmern wie ich? Er kam nicht zur Beerdigung seiner Mutter. Es war eine Katastrophe für mich. Er ist mein Sohn auf der Geburtsurkunde, aber er ist nicht mein Sohn in meinem Herzen.” verwendet die Sätze.

Hikmet Taşdemir sagte auch, dass er auf dem Friedhof, auf dem sich seine Frau befindet, ein Grab für sich selbst errichten ließ.

RUFNAME VON BADMAN ROLLEN

Hikmet Taşdemir wurde 1942 in Erzurum geboren. Schon in jungen Jahren arbeitete er in einigen Theatergruppen. Er spielte in vielen Filmen Nebenrollen.

Man erinnerte sich an ihn als „Gaddar Kerim“ in „Fearless Coward“, „Arif from Mardin“ in „Our Hope Şaban“ und „Cibil Halil“ in „Tatar Ramazan“.

Er spielte auch die Figur eines Killers mit dem Spitznamen „Fingerless“ in Yılmaz Güneys Film „Hopeless“. Schließlich übernahm er eine Rolle in „Back Streets“.

About the author

m-admin

Leave a Comment