Geschäft

Flughafenmitarbeiter in Sydney sind von der COVID-Regelung ausgenommen, um Verzögerungen zu vermeiden

Für Qantas, Jetstar und Virgin Australia wird das Osterwochenende das geschäftigste seit vor der Pandemie.

Reisende wurden gewarnt Sie kamen zwei Stunden vor Inlandsflügen an, da sie am Samstag auf Australiens verkehrsreichstem Flughafen mit Staus konfrontiert waren, als die Osterferien begannen und ein Zustrom von Menschen nach Melbourne flog, um den Hauptpreis zu gewinnen.

Terminal 2 des Flughafens Sydney am Samstag um 5 Uhr morgens.

Terminal 2 des Flughafens Sydney am Samstag um 5 Uhr morgens.Anerkennung:Twitter über Dr. Darren Saunders

Hunderte von Reisenden standen am Samstag bereits um 5 Uhr morgens an, um am Terminal für Inlandsflüge von Jetstar einzuchecken, während Qantas und sein Budgetarm sich darauf vorbereiten, zu Ostern mit einer nationalen Kapazität von 110 % vor der Pandemie zu operieren.

Die beiden Fluggesellschaften planen, zwischen kommenden Donnerstag und Ostermontag rund 500.000 Passagiere zu befördern.

Passagier Darren Saunders sagte, die Hälfte der Sicherheitsspuren seien am T2 geschlossen, worauf der Flughafen Sydney auf seinem Twitter-Account antwortete, dass die COVID-19-Regeln für engen Kontakt „es schwierig machten, die Quartiere zu füllen und den Flughafen zu besetzen“. Wir wissen Ihre Geduld zu schätzen.”

Wird geladen

Später am Samstagmorgen sagte Passagier John Sutherland, er sei trotz der Überlastung in der Lage gewesen, die Sicherheitskontrolle am Terminal 2 in 20 Minuten zu passieren. „Sehr voll, bewegt sich aber gut“, sagte er. schrieb.

Qantas Terminal 3 war am frühen Samstagmorgen beschäftigt, aber am Vormittag wurde ein Bild mit dem geteilt Herold zeigte ein weitgehend leeres Terminal ohne Warteschlangen.

„Wir arbeiten rund um die Uhr, um diese Probleme zu lösen, und haben Teams in den Terminals, die die Passagiere in der Reihenfolge ihrer Priorität voranbringen“, sagte ein Sprecher des Flughafens Sydney.

„Wir gehen davon aus, dass es während der Schulferienzeit voll sein wird und an den Wochenenden an Ostern und Anzac Day seinen Höhepunkt erreichen wird.“

Am Freitag schlug Alan Joyce, CEO von Qantas, vor, dass der Engpass teilweise auf Passagiere zurückzuführen sei, die nach zwei Jahren Immobilisierung nicht „in guter Verfassung“ seien.

Am späten Freitagnachmittag gab der Qantas-Chef über einen hochrangigen Medienkontakt weitere Kommentare ab. „Nur um das klarzustellen, ich gebe den Passagieren keine ‚Schuld‘“, sagte Herr Joyce. „Natürlich sind sie nicht schuld. Ich wurde gefragt, was die Faktoren sind und warum die Warteschlangen an Flughäfen so lang sind. Und ich erklärte die vielfältigen Gründe.

Der Flughafen Sydney hat die Passagiere ermutigt, während der geschäftigen Schulferienzeit statt der üblichen Zeit zwei Stunden vor ihrem Flug anzukommen.

Der Flughafen sagte, das Sicherheitsunternehmen Certis Security Australia sei nach einer langen Zeit mit minimalen Flügen während der Pandemie immer noch dabei, seine Belegschaft wieder aufzubauen.

Certis, ein singapurisches Unternehmen, versucht, mehrere “Aviation Screening Officers” am Flughafen zu rekrutieren. „Keine Sicherheitslizenz erforderlich“, heißt es in einer Stellenausschreibung.

Erfolgreichen Bewerbern werden 160 Stunden bezahlte Schulungen mit dem Unternehmen versprochen, das den obligatorischen Zertifikat-II-Kurs in Transportsicherheit und -schutz sponsert.

Certis machte den Arbeitskräftemangel und die COVID-19-Regeln für engen Kontakt dafür verantwortlich, sagte jedoch, sein Ziel sei es, „unser Team zu stärken, um sicherzustellen, dass der Check-in und der Sicherheitsbetrieb reibungslos ablaufen“.

Der Newsletter der Morning Edition ist unser Leitfaden zu den wichtigsten und interessantesten Geschichten, Analysen und Ideen des Tages. hier registrieren.

About the author

m-admin

Leave a Comment