Geschäft

Tasmanien erhält ein Container-Rückerstattungssystem. So wird es funktionieren

Fast 50 Jahre nachdem die Südaustralier eine teilweise Erstattung für das Recycling von Flaschen und Dosen erhalten konnten, holt Tasmanien endlich auf.

Tasmaniens Container-Rückerstattungsprogramm, dessen Einführung zuvor für 2022 versprochen wurde, soll nun voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2023 in Kraft treten.

Getränkebehälter sind eines der am häufigsten verwendeten Gegenstände in Tasmanien. Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 ergab, dass sie nach Volumen etwa 45 % des Abfalls im Bundesstaat ausmachten.

Die Landesregierung hofft, dass dies durch das Rückgabesystem für eingehende Container verringert wird.

Tasmaniens Programm wird Programmen in anderen Staaten sehr ähnlich sein, da das Ziel darin besteht, einen national konsistenten Ansatz zu haben.

Wie wird es funktionieren

Verbraucher erhalten eine Rückerstattung von 10 Cent für jeden qualifizierenden Behälter, den sie über eine Einlösestelle recyceln.

Akzeptiert werden die gängigsten Getränkeverpackungen, darunter Dosen, Glas- und PET-Flaschen, Kartons, Saftboxen und Poppers, in der Regel zwischen 150 ml und 3 Liter.

Flaschen Wein und Spirituosen sind nicht förderfähig, aber Tasmanien ist an nationalen Diskussionen beteiligt, um dies möglicherweise zu ändern.

Helen Millicer, eine Beraterin für Kreislaufwirtschaft, sagte, dass Container-Rückerstattungssysteme Emissionen und Deponien reduzieren.

„Es gibt auch andere Vorteile, indem die Zahl der Arbeitsplätze in der lokalen Wirtschaft erhöht wird, sowie erhebliche Vorteile für die Umwelt.“

Frau Millicer sagte, dass Container-Rückerstattungssysteme ein zirkuläres System schaffen.

„Wir reduzieren unsere Emissionen wirklich, reduzieren unseren Abfall auf Deponien und verbessern wirklich die Art und Weise, wie wir auf diesem Planeten leben.“

Helen Millicer lächelt in die Kamera und hält eine Plastikflasche und eine Blechdose hoch.
Helen Millicer, eine Beraterin für Kreislaufwirtschaft, sagt, dass Container-Rückerstattungsprogramme saubere, qualitativ hochwertige Materialflüsse schaffen. (ABC-Nachrichten: Matthew Holmes)

Wo können Sie sich erstatten lassen?

Wo die Einlösestellen umgesetzt werden, ist noch nicht entschieden. Die Landesregierung sagt, dass es mehr als 40 im ganzen Bundesstaat gibt, einschließlich auf King und Flinders Islands.

Umweltminister Roger Jaensch sagte, die genaue Zusammensetzung des Netzes der Einlösestellen werde durch ein Ausschreibungsverfahren klar.

„Wir werden wahrscheinlich eine Reihe verschiedener Arten von Einlösungspunkten sehen“, sagte er.

„Dies kann Rücknahmeautomaten, große Depots und Over-the-Counter-Services in bestehenden Geschäften umfassen.

„Wir werden wahrscheinlich Cashback-Punkte in der Nähe von Supermärkten und Einkaufszentren sowie in lokalen Einzelhandelsgeschäften sehen. Diese werden Mindestöffnungszeiten haben, um die Bequemlichkeit der Tasmanier zu gewährleisten.“

Die Behälter werden von diesen Punkten an einen zugelassenen Recycler weitergeleitet.

Die Getränkeindustrie wird das Tasmanian Container Refund Scheme über ein Abgabensystem finanzieren, und die Kosten pro Getränkebehälter für die Kunden werden wahrscheinlich leicht steigen.

potenzieller Geldverdiener

Während Verbraucher die 10-Cent-Rückerstattung einstecken können, können sie sie stattdessen direkt an eine Wohltätigkeitsorganisation, einen Sportverein oder eine Gemeindegruppe spenden.

Eine Frau steht in einem Park und lächelt in die Kamera.
Adrienne Picone von TasCOSS sagt, dass ihre Mitglieder sehr daran interessiert sind, am Container-Rückerstattungsprogramm teilzunehmen. (ABC-Nachrichten: Selina Ross)

Diese Organisationen können auch Spenden sammeln, indem sie Container sammeln oder eine Einlösestelle betreiben.

Adrienne Picone vom Tasmanian Council of Social Service sagte, ihre Mitglieder seien der Meinung, dass die Teilnahme an dem Programm echte Chancen und Vorteile bieten würde.

„Wir arbeiten mit einer Reihe von Mitgliedern der Community-Service-Branche zusammen, und sie arbeiten mit Einzelpersonen zusammen [who] gefährdet und benachteiligt sind und sich auf die Teilnahme am Container-Erstattungsprogramm freuen“, sagte sie.

Steve Hastwell von SA Scouts lächelt in die Kamera.
Steve Hastwell von SA Scouts sagt, es mache Sinn.(ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

In Südaustralien – wo vor 45 Jahren ein ähnliches Programm begann – stellt das Containerrecycling den Großteil der Finanzierung für Scouts bereit.

SA Scouts betreibt 10 Depots im ganzen Bundesstaat mit 160 Mitarbeitern.

Organisationsentwicklungsmanager Steve Hastwell sagte, dass Familien Dosen und Flaschen sowie Altmetall und andere Wertstoffe zu Depots brachten, um ihre Rückerstattung zu erhalten.

„Wir zahlen ihnen 10 Cent und bekommen dann eine Verwaltungsgebühr von den Supersammlern, den Getränkefirmen, die uns Einnahmen bringen“, sagte er.

„Die Einnahmen, die unsere Unternehmen erwirtschaften – und nicht nur Einzahlungen, sondern auch Sammlungen von Hotels, Clubs, Gemeindegruppen und Veranstaltungen – belaufen sich auf ungefähr 2 Millionen US-Dollar. Das kommt jedes Jahr auf Scouting zurück.“

Herr Hastwell sagte, dass die gesammelten Mittel für lokale Programme ausgegeben wurden.

“Wir können großartige Abenteuerausrüstung kaufen – [such as] Flugzeuge, Kletterwände, Tauchboote – um unsere Programme wirklich zu verbessern.”

Ein Mann entleert eine Tüte mit wiederverwertbaren Behältern in einen großen Müllcontainer.
SA Scouts betreibt 10 Depots im ganzen Bundesstaat mit 160 Mitarbeitern. (ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

.

About the author

m-admin

Leave a Comment