Wissenschaft & Technik

“NFT” Sticky-Anwendung wurde nach monatelangem Betrieb aus dem Apple App Store entfernt – TechCrunch

Apples Herangehensweise an NFT-Anwendungen ist immer noch eine Art Grauzone. Das Unternehmen erlaubte dem NFT OpenSea-Markt, eine Anwendung zu starten, aber nur für das NFT-Browsing – nicht für den Kauf und Verkauf. Gleiches gilt für die iOS-App von Rarible, die als NFT-Browser zum „Betrachten“ von Blockchain-Sammelobjekten beschrieben wird. Andere NFT-Anwendungen bieten ähnliche Erkennungsfunktionen. Das Fehlen offizieller Anweisungen zu NFT in iOS hat es für Anwendungsentwickler jedoch schwierig gemacht, zu wissen, wo die Grenze in Bezug darauf liegt, was erlaubt ist und was nicht.

Ein Entwickler, der die Dinge in Kauf nahm, ist Alan Lammiman, Gründer von Daily Apps.

Lammiman hat die mobile App „Sticky NFT“ entwickelt, die dem Handy innewohnt und mehrere Monate im App Store am Leben war, bevor Apple sie entfernte. Während dieser Zeit genehmigte Apple mehr als ein halbes Dutzend Updates für die App, die den Begriff „NFT“ auf die gleiche Weise verwendeten, dass dies schließlich zur Entfernung der App führte. Apple teilte Sticky jedoch schließlich mit, dass es irreführend sei, den Begriff „NFT“ für digitale Sammlerstücke zu verwenden, die nicht in eine öffentliche Blockchain geschnitten wurden. Er habe Sticky keine Zeit gegeben, Änderungen an der Anwendung vorzunehmen, bevor er sie heruntergefahren habe, sagte Lammiman.

Die Sticky-App operierte in einem verschwommenen Bereich, um fair zu sein. Er verwendete ein proprietäres, privates Verzeichnis, das er in der Beschreibung der App im App Store offenbarte. Das Unternehmen erklärte den Nutzern auch, dass seine NFTs „Sammlerstücke“ seien, aber keine „Wertpapiere, konvertierbaren Währungen oder Investitionen“.

Die Subtraktion dient als interessantes Beispiel dafür, wie Apple entscheidet, was im App Store erlaubt ist und was nicht. Es ist auch ein weiterer Hinweis darauf, wie Apple Entscheidungen unterwegs zu treffen scheint, wenn es darum geht, die Verwendung neuer Technologien und Terminologien durch Entwickler anzugehen.

Imagefaktoren: Klebrig

Zumindest für eine Weile schien es, als hätte Sticky eine Lücke in Apples unausgesprochenen Regeln für NFT-Anwendungen gefunden.

Wie der Name schon sagt, begann der Sticky im Jahr 2020 als Werkzeug zur Erstellung von Aufklebern. Später wurde er jedoch umgestaltet, um sich auf NFT zu konzentrieren, als das vorherige Modell nicht wirtschaftlich arbeiten konnte. Die aktualisierte Anwendung begann etwa im Dezember 2021 an Bedeutung zu gewinnen und erhielt positive Bewertungen. Sticky begann, Geld zu sammeln, sagte Lammiman.

Die neueste Version der App hat es Entwicklern ermöglicht, „NFT“ in die Sticky-Katholik zu schneiden. Benutzer könnten auch nur von Sticky hergestellte Artikel innerhalb von Sticky verkaufen, wo NFT-Bilder mit Wasserzeichen angezeigt werden, es sei denn, Sie besitzen sie. Dies habe verhindert, dass sie kopiert und in anderen Märkten wie OpenSea weiterverkauft würden, sagte das Unternehmen. Sticky Trades mit „StickyCoin“, das keine Kryptowährung ist. StickyCoins selbst wurden in Paketen mit Standard-In-App-Käufen gekauft.

Lammiman erklärte, dass diese Entscheidung ein Versuch sei, sich an Apples Regeln zu halten.

„Apple hat mehrere Einschränkungen für Kryptowährungsanwendungen“, sagte er. “Obwohl keine der Regeln das Anbieten einer In-App-Währung, die auch eine Kryptowährung ist, ausdrücklich zu verbieten scheint, dachten wir, es wäre am besten, dieses Problem zu vermeiden, also sind StickyCoins nur eine normale In-App-Währung.”

Die Ersteller konnten ihre „NFT“-Verkäufe erst „auszahlen“, nachdem sie die Betrugsbekämpfungsanforderungen erfüllt hatten, einschließlich der Angabe ihres echten Namens, Fotos und Adresse. Sticky behauptete, das Kunstwerk vor der Bezahlung auf Plagiate geprüft zu haben und würde für jedes Kunstwerk einen zusätzlichen Echtheitsnachweis verlangen. (Wir können dies nicht überprüfen, da die Anwendung inzwischen verschwunden ist.) Zahlungen sollten am Ende des Monats per PayPal an die Ersteller gesendet werden – StickyCoins selbst waren nicht in Bargeld umwandelbar.

Zum Zeitpunkt der Entfernung erlaubte Sticky nur das Hauptgeschäft. berichteten, dass sekundäre Handelsfunktionen in der Entwicklung seien. Dies hatte Benutzer frustriert, die dachten, dass Zweitverkäufe Teil eines jeden NFT-Marktes sein sollten.

Es ist keine “NFT”-Anwendung.

Aber – und das ist ein großes aber – Sticky war katholisch nicht eine dezentrale oder Open-Source-Blockchain, wie z. B. Netzwerke, die Bitcoin und Ether unterstützen. Es ist ein proprietäres zentrales katholisches System, das von Sticky ohne Transparenz betrieben wird.

Damit betritt man einen schwierigen Bereich. Apple schlug vor, dass Stickys Verwendung des Wortes „NFT“ zur Beschreibung seiner digitalen Sammlerstücke irreführend sei, da es nicht in eine dezentralisierte, öffentliche Blockchain geschnitten worden sei. NFTs hatten keine Standard-Blockchain-Adressen und wurden nicht mit Kryptowährungen gekauft oder verkauft. Tatsächlich ist es schwierig zu beweisen, dass es hier überhaupt ein Geschäftsbuch gab.

Viele Benutzer waren sich auch einig, dass es sich nicht um NFT-Transaktionen handelte.

Einige Benutzerbewertungen (vorübergehend von Sensor Tower gespeichert, bevor die App entfernt wurde) stammten von Leuten, die Sticky als betrügerisch oder irreführend bezeichneten, weil die Sammlerstücke mit In-App-Münzen und nicht wie üblich mit Kryptowährungen gekauft wurden – Beschwerden und Kommentare von Apple. Auch der fehlende Sekundärhandel wurde oft genannt.

Imagefaktoren: Sticky App Store Review

Sticky versuchte, eine Klage gegen den App Store einzureichen. Er reichte ein Update ein, das es Benutzern ermöglichen würde, ihre in Sticky gesammelten NFTs in eine öffentliche Blockchain zu exportieren.

Dies sollte Befürchtungen über Stickys Prüfung und Vorwürfe zerstreuen, dass die Verwendung des Wortes „NFT“ für die Benutzer irreführend sei. Die Updates wurden am 12. März 2022 eingereicht – zwei Tage, nachdem Apple Sticky zum ersten Mal mitgeteilt hatte, dass es das Wort „NFT“ nicht richtig verwenden könne. Die Anwendung ist seitdem unter Kontrolle und die Updates wurden nicht genehmigt.

Das Unternehmen stellt fest, dass es keine Updates oder Fehlerbehebungen an bestehende Benutzer senden konnte. Sticky hat mehrmals versucht, Apple per E-Mail und Telefon zu kontaktieren, hat aber nur eine Voicemail erhalten. Apples E-Mail-Antwort riet dem Unternehmen, auf eine Entscheidung zu warten:

Ihren Angaben zufolge haben Sie Bedenken, länger als erwartet mit dem Testen Ihrer Anwendung zu warten. Die Überprüfung Ihres Antrags dauert noch an und erfordert zusätzliche Zeit. Wir werden so bald wie möglich weitere Statusaktualisierungen bereitstellen oder Sie kontaktieren, wenn wir zusätzliche Informationen benötigen.

Und während das, was Sticky tat, nicht notwendig war falsch oder ausdrücklich verboten durch die App Store Review Guidelines, die in einem umstrittenen Bereich betrieben werden und ein proprietäres Notebook anbieten, das keine Entwicklerplattform, kein Whitepaper oder irgendeine Form von öffentlichem Input hat. Die Website sagte ihr nur, dass sie die Schaffung von universellem Open Source “erwäge” und dass sie “am Ball bleiben” würde. Dies unterschied es von anderen Einheiten, die proprietäre universelle Systeme verwendeten. Zum Beispiel wurde der NBA Top Shot auf einer eigenen Blockchain aufgebaut, aber es war auch transparenter in Bezug auf seine Funktionsweise und ermöglichte es der Öffentlichkeit, einen Beitrag zu leisten.

Für die Verbraucher bedeutete dies, dass sie Gefahr liefen, den Sticky-Dienst zu nutzen. Sticky kontrollierte das gesamte System, sodass es sein Netzwerk jederzeit hätte herunterfahren oder neu schreiben können, und Benutzer hätten ihre Jobs und Sammlungen verlieren können. Es scheint, dass Apple hier eine instinktive Bitte zugunsten des Verbraucherschutzes gestellt hat. Zweifellos war es vielleicht das Richtige. (Apple gab keinen offiziellen Kommentar ab, aber das Unternehmen räumte ein, dass Sticky wegen irreführender Benutzer durch die Verwendung von „NFT“ gemäß Regel 1.1.6 entfernt wurde).

Während die Risiken für die Verbraucher offensichtlich sind und die Entscheidung von Apple sicherlich sinnvoll ist, ist es besorgniserregend, dass diese App von Anfang an genehmigt wurde. Außerdem hatte Sticky vor der Entfernung keine Gelegenheit, seine Probleme zu beheben, was unfair erscheint. Im schlimmsten Fall hätte Sticky beim Ordnen als Stickerapplikation zurückkommen können.

Das größte Problem ist jedoch, dass Entwickler wie Sticky keinen Zugriff auf klare und dokumentierte Regeln haben, die erklären, wie NFT-Anwendungen im App Store funktionieren oder nicht funktionieren sollen. Sie lassen sie draußen fühlen, Ideen einreichen, sehen, ob sie reinkommen, und dann abwarten, wie lange die Reise dauern wird.

Laut Sensor Tower hatte Sticky 484.000 lebenslange Installationen, bevor es aus dem App Store entfernt wurde. Die App hatte 1.125 Rezensionen und 26.273 Bewertungen und hatte eine Bewertung von etwa 4,6 Sternen.

Lammiman sagte, das Unternehmen würde das Verbot nicht überleben, also entschied sich das Unternehmen, seine Probleme öffentlich zu machen.

Update, 7.4.22, 16:13 Uhr: 45 Minuten nach Veröffentlichung dieses Artikels durfte Sticky wieder in den App Store zurückkehren.

About the author

m-admin

Leave a Comment